Z A H N I M P L A N T A T E
Die beste Basis für Ihren Zahnersatz


Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln die im Kieferknochen eingebracht werden um Zahnersatz zu tragen. Es ist so möglich einzelne Zahnlücken zu schließen oder Brücken zu verankern; sogar zahnlose Kiefer können natürlich und festsitzend, im Oberkiefer ohne Gaumenbedeckung, versorgt werden. Auch schlecht sitzende, wackelnde Prothesen müssen heute nicht mehr sein, mittels einer Druckknopfverankerung (sogenannte Locator) lassen sie sich kostengünstig befestigen.

Der Eingriff der Zahnimplantation ist schmerzfrei, in örtlicher Betäubung möglich. Sollten sie ängstlich sein, können wir Sie Ihnen in unserer Praxis in den Dämmerschlaf versetzen. Bei größeren Eingriffen, bei denen z.B. ganze Kiefer mit Implantaten versorgt werde, bieten wir auch die ambulante Narkose durch einen Narkosearzt an.

Zahnimplantate bestehen meist aus Titan, die Qualität variiert genau wie die Preise. Sie haben eine speziell bearbeitete Oberfläche, so dass Knochenzellen direkt an das Implantat andocken können. Die Zeitspanne dieser Knocheneinheilung beträgt mindestens 3 Monate. In dieser Zeit liegt das Implantat im optimalen Fall zahnfleischbedeckt im Knochen, erst dann sollte das Implantat mittels einer Zahnkrone belastet werden.

Bei der Zahnimplantation handelt es sich um eine Operation an einem Gesichtsknochen. Daher muß unter sterilen Bedingungen in einem speziell dafür vorgesehenen Eingriffsraum oder OP operiert werden. Das Implantat darf nichts andres als Blut und Knochen des Patienten berühren, dafür muß nicht nur der Chirurg sondern auch das Assistenzpersonal geschult sein; vor dem Eingriff solllte eine Munddesinfektion obligat sein.

Diese Regeln werden bei Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgen sicher eingehalten, sollten aber auch für weitergebildetete Zahnärzte gelten. Als Rat für Sie als Patient, fragen sie beim Implantatberatungsgespräch nach: wie viele Implantate werden pro Jahr in der Praxis ihrer Wahl gesetzt, gibt es spezielle Räumlichkeiten, wurden die Praxis durch das Hygieneamt überprüft. Hat der Zahnarzt ein Zertifikat für Implantologie? Wie werden die Implantate geplant? Optimal ist die Anfertigung eines 3-D- Röntgenbildes. Mit so einer Aufnahme kann die genaue Implantatgröße schon vor dem Eingriff geplant werden und wichtige anatomische Strukturen geschont werden, um Komplikationen zu vermieden.

Sind die Implantate dann 3-6 Monate im Kieferknochen eingeheilt, kann Ihr Zahnarzt/Zahnärztin zusammen mit dem Zahntechniker den Zahnersatz auf die Implantatverankerung setzen. Bei guter Pflege und Mundgesundheit halten Implantate lebenslang.

Neue Zähne über Nacht

Die modernste Form des Ersatzes fehlender Zähne ist die Sofortversorgung von Zahnlücken mit einem Implantat und der darauf verankerten Zahnkrone innerhalb eines Tages. Das wichtigste hierbei ist die perfekte Eingriffsplanung mit dem 3-D- Röntgen, chirurgische Erfahrung und modernste Zahntechnik. Bei uns ist der Zahntechniker bei solchen Eingriffen anwesend, und stellt dann innerhalb von 24 Stunden den Zahnersatz her. Für Sie bedeutet das: sofortiger, ästhetischer, festsitzender Zahnersatz, keine Übergangszeit mit unkomfortablen, herausnehmbaren, provisorischen Zahnprothesen.